Babybrei selbst gemacht

Liebe Mamas von Babys im Breikost-Alter ­čÖé

Jetzt, wo wir zu Hause ja „nix weiter zu tun haben“ ;o) w├Ąre vielleicht die richtige Zeit, mal etwas selbst auszuprobieren. Einige von euch machen es vielleicht schon, andere nicht (beides ist in Ordnung! ­čÖé ) – den Babybrei selbst herstellen.

Ihr k├Ânnt von einer Sorte eine gr├Â├čere Menge vorbereiten und portioniert einfrieren, dann habt ihr immer eine Notfallportion Brei verf├╝gbar.

Es gibt die M├Âglichkeit, Kartoffel-Gem├╝se-Breie herzustellen oder Obst-Breie. Wir zeigen euch einfache Basisrezepte f├╝r beides und ihr k├Ânnt euch dann in eurer K├╝che austoben ­čśë

Rezept f├╝r Kartoffel-Gem├╝se-Brei

Nachdem (!) euer Baby bereits an erste Breie gew├Âhnt ist (meist wird mit M├Âhre oder Pastinake begonnen), k├Ânnt ihr Kartoffeln zur S├Ąttigung einf├╝hren. Die Kartoffeln m├╝sst ihr dazu sch├Ąlen und in St├╝ckchen weich kochen (ohne Salz). Dann w├Ąhlt ein mildes Gem├╝se und kocht es gesch├Ąlt und in St├╝cken gar (die Sorte, mit der ihr eingestiegen seid oder Zucchini, Brokkoli, Hokkaido K├╝rbis, Fenchel, Erbsen,…). Achtet darauf, dass das Gem├╝se nicht bl├Ąht (also z.B. kein Kohl), das k├Ânnte eurem Baby Bauchweh verursachen. Den Gem├╝se-Sud (das Koch-Wasser) hebt ihr auf. Anschlie├čend quetscht ihr die Kartoffel- und Gem├╝sest├╝ckchen und gebt soviel Sud dazu, bis der Brei eine feinfl├╝ssige Konsistenz hat. Bitte nicht p├╝rieren, sonst habt ihr Kartoffel-St├Ąrke-Kleister ­čśë Gebt zum Schluss einen L├Âffel Oliven-├ľl hinzu. Anf├Ąnglich werden eure Babys nur ganz kleine Portionen essen, das ist v├Âllig in Ordnung. Erst, wenn ihr zu der Mahlzeit keine Milch mehr zuf├╝ttert, wird sich die Portion langsam auf circa (!) 150 Gramm erh├Âhen. Die Menge unterscheidet sich ebenso von Kind zu Kind wie die Geschm├Ącker.

Achtung: Kartoffelbrei l├Ąsst sich nur bedingt einfrieren. Wenn ihr hier Portionen vorr├Ątig anlegen wollt, dann bereitet vielleicht lieber nur das Gem├╝se z.B. in Eisw├╝rfel-Formen vor und kocht die Kartoffel frisch dazu.

Rezept f├╝r Obstbrei

S├╝├čes kommt schon bei den Allerkleinsten gut an, deshalb werdet ihr wahrscheinlich weniger Probleme mit der Akzeptanz von Obstbrei haben. Als erstes Obst eignet sich gesch├Ąlter und weichgekochter Apfel mit gequetschter Banane, aber auch alle Beeren-Sorten oder weiche Birne oder Pfirsiche. Das Obst solltet ihr umso feiner p├╝rieren, je j├╝nger euer Baby ist. Ihr k├Ânnt sp├Ąter auch beginnen, den Obstbrei mit Getreide zu versehen. Hier eignen sich Schmelzflocken aus Hafer oder Hirse. Ein Teel├Âffel ├ľl pro Portion erh├Âht den Energiegehalt und s├Ąttigt l├Ąnger. Auch hier solltet ihr die Portionsgr├Â├če nach und nach erh├Âhen – euer Baby wird euch deutlich signalisieren, wenn es genug hat.

Kleiner Tipp zum Schluss:

Die Frage, wann euer Baby bereit f├╝r seinen ersten Brei ist, l├Ąsst sich pauschal sehr schwer beantworten. Lasst euch nicht verunsichern von den Altersangaben auf zum Beispiel Breigl├Ąschen. Euer Kind ist nicht das „Durchschnittsbaby“ und das ist auch wirklich gut so ­čśÇ Diese Monats-Angaben sind nur grobe Richtwerte! Manche Babys beginnen tats├Ąchlich schon mit f├╝nf Monaten, andere erst kurz vor ihrem ersten Geburtstag mit halbfester Nahrung. Euer Baby ist bereit f├╝r Brei, wenn es seinen L├Âffel nicht mehr r├╝ckw├Ąrts aus dem Mund schiebt, wenn es neugierig auf euer Essen schaut und den Mund mit aufmacht, sobald ihr von eurem Essen abbei├čt. Habt euer Baby zu euren Mahlzeiten mit am Tisch (auf dem Scho├č oder in einer flachen Babywippe) und esst zusammen. So werdet ihr bemerken, wann euer Schatz erstes Interesse an „richtigem“ Essen zeigt.

Und noch etwas: Ihr seid keine schlechteren M├╝tter, nur weil ihr keine Lust oder keine Zeit zum Selbstkochen habt. Ihr alle leistet Gro├čartiges f├╝r eure Kinder, seid stolz auf euch!!!

Alles Liebe w├╝nscht euch euer Team des Shehrazad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.